Internetnews

CDU-Politiker fordern vom WDR eine Wiederauflage von „Der 7. Sinn“. Statt über Verkehrsregeln soll diesmal übers Internet aufgeklärt werden, Zielgruppe: „breite Bevölkerungsgruppen“.
Hip-Hop-Videos und vermeintlich lustige Memes: Rechtsextreme locken online gezielt Jugendliche an, besagt eine Studie im Auftrag des Familienministeriums. Hassbotschaften seien demnach besser getarnt als früher - und radikaler.
Das neue Politikgefüge basiert auf dem Konzept „Polarisierung über alles“. Was auch den Aufstieg des SPD-Überraschungskandidaten Martin Schulz erklärt. Es gibt allerdings einen Fallstrick.
Er galt als Posterboy der amerikanischen Rechten - und fällt tief: Milo Yiannopoulos beendet seinen Arbeitsvertrag bei „Breitbart News“. Er hatte in einem Interview Kindesmissbrauch relativiert.
Seit zwei Wochen wird der „Welt“-Korrespondent Deniz Yücel in Istanbul von den Behörden festgehalten. Nun wurde Untersuchungshaft angeordnet. Die Vorwürfe gegen ihn sind absurd - und ein Zeichen für den Zerfall der Demokratie in der Türkei.
Es ist eine gigantische Aufgabe für Europa: Millionen Flüchtlinge müssen integriert werden. Vier europäische Medien beschreiben ihren Alltag. SPIEGEL ONLINE begleitet 18 Monate die syrische Familie Abu Rashed in Deutschland.
Böse Geheimdienste? Guter Trump? Brave Russen? Die neuesten WikiLeaks-Enthüllungen können verwirren, wahrscheinlich sollen sie das auch. Die zentrale Erkenntnis: Manchmal gibt es keine „Guten“.
Schüler haben die Zeichnung eines Männchens auf virtuelle Weltreise geschickt. Jetzt sind sie erschrocken, wie weit „Nico“ gekommen ist.
Millionen Menschen verfolgen die YouTube-Filme der „kleinen Ye“. Die Chinesin funktioniert Bürogegenstände zum Küchengerät um - und zaubert damit aufwendige Gerichte.
Die SPD wählt Martin Schulz am Sonntag zu ihrem Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten. „Der richtige Mann zur richtigen Zeit“, lobt Justizminister Maas im Interview - das „Wachkoma“ in der Gesellschaft sei endlich beendet.
Manche finden den Gesetzentwurf gegen Hass in sozialen Netzwerken falsch, andere nicht konsequent genug. Der Deutsche Richterbund fordert für Opfer von Hassbotschaften nun einen direkten Auskunftsanspruch.
Leser von „Zeit Online“ müssen künftig für einzelne Artikel bezahlen. Gleichzeitig sollen die gedruckte und die Online-Ausgabe enger verzahnt werden.
Bisher hat „BuzzFeed“ vor allem auf Unterhaltung gesetzt. Jetzt holt sich das Onlineportal mit Daniel Drepper einen Investigativ-Journalisten in die Redaktion. Der möchte vor allem das Themenfeld erweitern.
Als das Internetportal „Heftig“ vor drei Jahren durchstartete, war die mediale Aufregung groß - vor allem wegen der um Klicks bettelnden Überschriften. Wie steht es heute um das Viralportal?
Will Heiko Maas soziale Netzwerke zu Zensurmaschinen machen? Sein Gesetz gegen Hassrede gerät von allen Seiten unter Beschuss. Die Bundesregierung hat es jetzt trotzdem beschlossen, mit einer interessanten Änderung.
Mit der Zusatz-Option StreamOn können viele Telekom-Mobilfunkkunden bald unterwegs endlos Videos schauen, ohne ihr Datenvolumen zu schröpfen. Doch jetzt wird ein großes Manko des Angebots bekannt.
Nach Facebook präsentiert auch Google neue Maßnahmen gegen die Verbreitung von Falschinformationen. Wer nach strittigen Themen sucht, soll Faktenchecks von Medien präsentiert bekommen.
Heiko Maas erntet für seinen Gesetzentwurf gegen Hasskommentare im Netz viel Kritik - jetzt auch aus den Koalitionsfraktionen. Experten von Union und SPD bemängeln im SPIEGEL den Vorschlag des Justizministers.
Ein Bündnis aus Netzaktivisten, Journalisten, Juristen und Wirtschaftsverbänden kritisiert den Gesetzentwurf gegen Hass im Netz. Die Gruppe warnt vor „katastrophalen Folgen für die Meinungsfreiheit“.
Gegen das geplante Gesetz von Heiko Maas gegen Hass im Netz gibt es von vielen Seiten Protest, Kritiker sehen gar die Meinungsfreiheit in Gefahr. Tatsächlich braucht der Entwurf Nachbesserungen - doch wir können nicht noch ein Jahr warten.
In Hollywood bahnt sich eine Video-on-Demand-Revolution an: Schon bald könnten Blockbuster parallel zum Kinostart als Stream erscheinen. Die Folgen dürften verheerend sein.
Neuer Job für den ehemaligen SPIEGEL-ONLINE-Chefredakteur: Zum 1. September wechselt Florian Harms zu T-Online, wo er den in Berlin ansässigen Newsroom als Chefredakteur und Co-Geschäftsführer leiten wird.
Ein Berliner Elternpaar will die Todesumstände seiner Tochter klären und verlangt Einsicht in ihr Facebook-Konto. Das Unternehmen weigert sich, nun hat ein Gericht gesprochen.
Auf der Plattform Tellonym schreiben sich vor allem Teenager anonyme Bewertungen. Einige bekommen Komplimente, andere werden beleidigt und sexuell bedrängt - oft für jeden sichtbar.
Auf der Internetkonferenz re:publica verteidigt Innenminister Thomas de Maizière staatliche Überwachung. Ausgebuht wird aber jemand anderes.
Die wichtigsten News des Tages, das Beste aus den sozialen Medien, dazu Kommentare und Storys: Ab Dienstag erscheint SPIEGEL DAILY, die smarte Abendzeitung von SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE.
Ein Ergebnis, wie man es sonst nur aus Nordkorea kennt: 95,85 Prozent der SPIEGEL-ONLINE-Leser haben für eine Rückkehr von Harald Schmidt gestimmt. Der Meister gehorcht.
SPIEGEL, SPIEGEL ONLINE und SPIEGEL TV bringen eine Abendzeitung heraus, jeden Tag um 17 Uhr. Was haben wir uns dabei gedacht?
Wir starten an diesem Dienstag ein neues, digitales Produkt aus dem Hause SPIEGEL: eine digitale Tageszeitung, die einmal am Tag die wichtigsten Nachrichten des Tages erklärt.
Das umstrittene Gesetz für soziale Netzwerke soll im Schnellverfahren durch den Bundestag. Vor der ersten Debatte tritt die Union jedoch auf die Bremse - und kritisiert den Justizminister.

QR-Seitencode

QR-Code scannen und diese Seite mit mobilen Endgerät betrachten.